fruehfoerderzentrum

Unterstützung Gemeinschaftsgrundschule Randerath/Porselen

In der Behinderteneinrichtung "Life Help Centre" konnten bisher Kinder mit körperlichen und 
geistigen Behinderungen erst ab dem Schulalter, d.h. mit 6 Jahren, im Zentrum zur Schule gehen 
und dort ihren Behinderungen entsprechend betreut und behandelt werden. Es ist jedoch bekannt, 
dass viele Behinderungsformen bereits ab dem Babyalter intensiv behandelt werden sollten, damit 
die Kinder frühestmöglich gefördert werden können.
 
 
In Indien wurde an den Vorstand des Indien-Hilfswerks der Wunsch herangetragen, zu diesem 
Zweck eine Frühförderstelle einzurichten. Bei der Lebenshilfe in Oberbruch konnte das 
Indien-Hilfswerk sich davon überzeugen, wie wichtig eine frühe Behandlung schon im Kleinkindalter 
ist, so dass wir entschieden haben, eine solche Einrichtung auch in Indien aufzubauen. Diese 
Einrichtung wurde Ende 2005 eröffnet.
 
Dank einer erfolgreich durchgeführten Projektwoche mit einem anschließenden Sponsorlauf, 
veranstaltet von der Gemeinschaftsgrundschule Randerath/Porselen, erhielt das IHW einen 
erheblichen Betrag, der als Grundstock für die Finanzierung der Frühförderstelle diente.

 

   
   

 

In Kooperation mit dem BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) konnte unser Verein schließlich das Frühförderzentrum für Kinder im Alter von 0 – 5 Jahren mit verschiedenen Therapiebereichen finanzieren. Um dieses Projekt auch fachlich zu unterstützen, wurde im Oktober 2005 ein Workshop mit Schwerpunkt "Frühförderung" durchgeführt. Deutsche Therapeuten (Physio- und Ergotherapeut, Heilpädagogin aus der Frühförderstelle der Lebenshilfe) arbeiteten gemeinsam mit dem indischen Fachpersonal, um ihr Fachwissen zu erweitern und zu vertiefen.

 

 
 Bilder aus dem Frühförderzentrum