navjeevan hospital

Navjeevan Hospital ist eine Zufluchtsstätte für Tagelöhner und Mittellose

Dank der Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) 
konnte unser Verein im Jahr 2003 ein Röntgen- und ein Ultraschallgerät für das Navjeevan Hospital in 
Darjeeling/Nordindien zur Verfügung stellen. Die komplette Projektsumme, die sich auf über 40.000 € belief, 
wäre
 für unseren Verein keinesfalls finanzierbar gewesen. Nachdem wir unseren indischen Projektpartner 
– die Schwestern vom Hl. Kreuz - und deren überzeugende Arbeit dem BMZ vorgestellt hatten, erhielten wir 
die Möglichkeit, eine finanzielle Unterstützung zu beantragen. Im Dezember wurde schließlich das Geld nach 
Indien überwiesen, und die Geräte werden zwischenzeitlich bereits gute Dienste leisten. "Erst durch den 
Einsatz dieser medizinischen Geräte können wir viele Krankheiten rechtzeitig diagnostizieren und entsprechend 
behandeln" so unsere Projektpartnerin Dr. Regina. "Gleichzeitig stärken wir das Gesundheitsbewusstsein 
unserer Patienten, die aus einem Umkreis von 50 km das Krankenhaus aufsuchen, weil sie aufgrund ihrer Armut 
keine anderweitige medizinische Versorgung in Anspruch nehmen können."

 

   
   

 

Doch nicht nur die medizinische Versorgung der sozial schwachen Landbevölkerung liegt Schwester Regina am 
Herzen. Sie weiß, dass eine Schul- und Berufsausbildung dringende Voraussetzung für ein eigenständiges und 
selbstbestimmtes Leben sind. "Nicht nur bei der Gesundheit, sondern auch bei der Ausbildung soll unsere Hilfe 
ansetzen, um den Menschen in der Region zu helfen."
 
So ist ihr beim neuesten Projekt besonders daran gelegen, jungen Frauen ohne Schulausbildung eine feste 
Arbeitsstelle zu verschaffen. In einem freien Raum des Krankenhauses möchte sie eine Backstube einrichten, 
um hiermit einerseits das Krankenhaus kostengünstiger selbst zu versorgen und andererseits einigen Menschen 
eine Arbeit zur Verfügung zu stellen. Weiterhin ist aber auch daran gedacht, das Gebäck an Privatverkäufer 
zu vermarkten, die wiederum durch einen kleinen Laden ein Einkommen erzielen können. "So schaffen wir viele 
Arbeitsplätze und helfen den Menschen, sich selbst zu helfen" so Schwester Regina – eine Aktion die das 
Indien-Hilfswerk gerne unterstützt hat.