asha bhavan und ashagram 2012

 Asha Bhavan und Ashagram

Seit 2012 unterstützt das Indien-Hilfswerk eine Einrichtung für behinderte Kinder in der Nähe der Stadt Satara im Bundesstaat Maharashtra.

Heribert Kamps bei der ersten Besichtigung von Father Thomas Einrichtung  Father Thomas hat es sich dort zur Aufgabe gemacht, sich vor allem um behinderte Waisenkinder zu kümmern, die grösstenteils von der Polizei auf der Strasse aufgelesen wurden. Oft werden diese einfach ausgesetzt und allein gelassen.


Die Kinder haben häufig keinen eigenen Namen und es gelingt nicht immer, die leiblichen Eltern ausfindig zu machen. Allmorgendliche Meditation und Frühsport

Father Thomas betreibt mit Hilfe seines engagierten Teams zwei Einrichtungen. Asha Bhavan und Ashagram, was soviel wie Haus bzw. Dorf der Hoffnung bedeutet. In der Einrichtung Asha Bhavan wohnen 37 Jungen im Alter von 6 bis 14 Jahren. Vorstandsmitglied Heribert Kamps schildert nach seinem ersten Besuch: "Die Kinder und das Personal heißen uns herzlich willkommen und ich erlebe gleich das allmorgendliche Ritual vor Schulbeginn.

Beim Rundgang durch die Klassen fällt auf, dass mittlerweile neben den dort wohnenden Kindern auch behinderte Kinder aus der Umgebung teilnehmen. Schüler im Halbkreis um den Lehrer gruppiert


Besichtigung der Klassenzimmer Mir gefällt die Sitzordnung in einer halbrunden Form, in deren Mitte die Lehrperson sitzt und ganz besonders, dass "trainees" (Auszubildende) jeweils nur mit einem Kind intensiv arbeiten, wobei jeder Auszubildende sechs bis acht Kinder auf diese Weise betreut. Ich spüre, wie kreativ und lebendig das Leben an dieser Schule ist."


Die älteren Jungen sind etwa 25km entfernt im dörlich angelegten Ashagram untergebracht. 

Behinderte Jungen bei der Gartenarbeit Dort leisten sie ihren Beitrag, indem sie diverse Aufgaben übernehmen. So werden zum Beispiel ein Grossteil, der notwendigen Lebenmittel in einem eigenen Garten angebaut, gepflegt, und geerntet sowie Druckarbeiten übernommen
Die indische Art Wäsche zu trocknen und die eigene Wäsche täglich versorgt. Das Konzept von Pater Thomas sieht vor, dass diese jungen Menschen mit ihren besonderen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Talenten hier alt werden dürfen.


Der vom Indien-Hilfswerk angeschaffte Generator Das Indien-Hilfswerk konnte einen Beitrag zur Einrichtung der Unterkünfte für die Jungen im Ashagram leisten und ein Notstromaggregat sowie eine Kühltruhe anschaffen. Weiterhin wurde für die jungen Männer neue Kleidung finanziert und
Die Unterkünfte für die Jungen

zugesagt, ein einkommenschaffendes Projekt im landwirtschaftlichen Bereich zu unterstützen.

Father Thomas plant den Ausbau des Dorfes Ashagram von 40 auf bis zu 200 Jungen und will künftig auch Unterkünfte für Mädchen zur Verfügung stellen.


                                          Ein Blick in den Speisesaal des Ashagram