gruendung

Wir sind ein als gemeinnützig anerkannter Verein in Heinsberg (NRW). Die Vereinsgründung erfolgte 1976 mit dem Ziel, in Indien den Aufbau einer der deutschen Lebenshilfe ähnlichen Einrichtung für die Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einer körperlichen und/oder geistigen Behinderung zu ermöglichen und zu begleiten.

Die Idee entstand aus privaten Kontakten zu Herrn R. S. Kannan, der Anfang der 70er Jahre als Praktikant der Lebenshilfe e.V., Verein für Menschen mit Behinderung, Kreis Heinsberg tätig war. Herr Kannan traute sich zu - mit der entsprechenden ideellen und finanziellen Unterstützung seiner deutschen Freunde - die Ansätze der Behindertenarbeit, die er während seines Praktikums in Deutschland kennengelernt hatte, auf die indischen Verhältnisse zu übertragen und in seiner Heimatstadt Chennai (seinerzeit Madras) ein eigenes Behindertenzentrum einzurichten.

Das Life Help Centre For The Handicapped (LHC), Chennai, wurde 1977gegründet. Der Anfang bestand in der Betreuung dreier behinderter Kinder in einem angemieteten Haus. Die Zahl der Kinder, die im LHC Förderung und oft auch Unterbringung suchten stieg dann innerhalb von zwei Jahren so stark an, dass das Zentrum trotz Anbaus aus allen Nähten platzte.

Eine Erweiterung war notwendig und wurde möglich, weil das Indien-Hilfswerk potente Partner für die Idee werben konnte. Die Lebenshilfe Heinsberg sicherte zusätzliche Hilfe zu. Weitere Hilfe leistete die Arbeiterwohlfahrt Bonn, über die es auch gelang, Mittel des Bundesministeriums für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit für das Erweiterungsprojekt zu erhalten.
Ende 1980 erstand das LHC am Stadtrand von Chennai ein Grundstück und begann mit den ersten Baumaßnahmen für eigene Räumlichkeiten.